Umsetzungsstand

„Im praktischen Leben rettet nicht das Vertrauen, sondern das Misstrauen.

Napoleón Bonaparte

Umsetzungsstand

OECD Master File-Konzept und CbC-Reporting

In der öffentlichen Wahrnehmung standen internationale Steuerfragen bisher noch nie so stark im Fokus, wie innerhalb der vergangenen Jahre. Mit dem sog. „BEPS-Projekt” (Base Erosion and Profit Shifting) ist eine gemeinsame Initiative gegen Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung von der OECD und den G20 Staaten ins Leben gerufen worden, um den zunehmenden steuerlichen Herausforderungen ein wirksames Maßnahmenpaket entgegen zustellen.

Einer der BEPS-Aktionspunkte beschäftigte sich mit der Verbesserung der Transparenz für die Steuer­ver­wal­tungen durch die Bereitstellung ausreichender Informationen zur Durchführung von Risikoabschätzungen und Prüfungen in Verrechnungspreisfragen („BEPS Action 13: Re-examine Transfer Pricing Documentation”). Der finale Bericht (Action 13: 2015 Final Report – Transfer Pricing Documentation and Country-by-Country-Reporting) beinhaltet nun Leitlinien zur Verrechnungspreisdokumentation und länderbezogenen Bericht­erstat­tung und wurde am 5. Oktober 2015 von der OECD vorgestellt. Der dreistufige Dokumentationsansatz aus Master File, Local File und Country-by-Country-Reporting findet sich nunmehr in den neuen OECD Verrechnungspreisleitlinien von Juli 2017.

Um einen Einblick in die nationale Umsetzung vom OECD Master File-Konzept und CbC-Reporting in den verschiedenen Ländern zu erfahren, bietet die internationale Verrechnungspreisgruppe von Rödl & Partner eine Übersicht zu mehr als 50 Ländern. 

OECD Master File-Konzept und CbC-Reporting – internationale Dokumentationspflichten

Zur deutschen Version »